News der weiblichen D-Jugend

10.09.2016 PSV Recklinghausen - VfL Gladbeck 19:26

eD
Einsatz wird nicht belohnt

Recklinghausen Trainer Markus Fricke erkannte es sofort: „Die Mädchen sind ein bisschen geknickt.“ Aus verständlichem Grund. Seine D-Jugend-Handballerinnen der Polizeisportvereinigung (PSV) haben zum Saisonauftakt gegen den VfL Gladbeck mit 19:26 (5:11) verloren.

„Sie sind das Verlieren nicht gewohnt“, führt der PSV-Coach, der selbst mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden war, fort.

Weiterlesen: 10.09.2016   PSV Recklinghausen -  VfL Gladbeck  19:26 

05.02.2015 Zu viel Respekt

weible D-Jugend (RZ)
Da war mehr drin. „Wir hätten dieses Spiel gewinnen können“, sagt Franciska Roch, die mit Christina Elvert die D-Jugend-Handballerinnen der PSV trainiert, „wenn wir am Anfang nicht so viel Respekt gehabt hätten.“ den hatten ihre Schützlinge aber vor den körperlich überlegenen Spielerinnen der TSG Sprockhövel und verloren daher mit 13:15 (5:9).


Besagte Anlaufschwierigkeiten der Recklinghäuser Handballerinnen, die schnell einem Rückstand (1:4) hinterher liefen, machten letztlich den Unterschied aus.

Weiterlesen: 05.02.2015 Zu viel Respekt

weibliche D1-Jugend: sehr gut gestartet, aber leider verloren

Handballjugend
Das Spiel der weiblichen D1-Jugend der PSV Recklinghausen gegen TV Wanne startete überraschend gut für unsere Mannschaft. Obwohl TV Wanne in der Tabelle  vier Plätze vor uns stand, konnten unsere Mädels die erste Halbzeit mit einer 8:6-Führung beenden. Alles sah danach aus, dass endlich wieder ein Sieg in Sicht sein könnte.

In der zweiten Halbzeit waren dann leider bereits 3 Tore von TV Wanne einer 7-Meter-Entscheidung des Schiedsrichters zu verdanken. Dies hat sich auf die Motivation unserer Spielerinnen niedergeschlagen, und die Begegnung endete 19:14 für TV Wanne 1885.

Der Einsatz stimmt

Handballjugend
D1-Mädchen der PSV verlieren gegen Sprockhövel

Die Ergebnisse blenden Franciska Roch und Christina Elvert aus. Das Trainergespann der D1-Jugend-Handballerinenn der PSV achtet vielmehr auf die Leistungen der jungen Sportlerinnen.

Und die sei im Heimspiel gegen die TSG Sprockhövel zufriedenstellend gewesen, betont Franciska Roch und will das 12:17 (5:10) daher nicht überbewerten. „Der Einsatz stimmte. Alle haben alles gegeben“, erklärt die PSV-Trainerin.

Erst seit Saisonbeginn spielen die Kreisliga-Handballerinnen zusammen. Roch/Elvert bescheinigen ihren Schützlingen in ihrer sportlichen Entwicklung seitdem einen großen Schritt nach vorn. Dass die PSV dennoch im Tabellenkeller rangiert, liege an zu großem Respekt vor der Konkurrenz, findet Franciska Roch.

Auch gegen Sprockhövel starteten die Recklinghäuserinnen zurückhaltend in die Partie und liefen daher schnell einem Rückstand hinterher. Die PSV bestätigte im ersten Spiel des Jahres ihren Ruf als „Mannschaft der zweiten Halbzeit“ und lieferte sich mit der TSG ein Duell auf Augenhöhe: Hälfte zwei war mit 7:7 ausgeglichen.

weibliche D1-Jugend: der Trainingsfortschritt ist zu erkennen

Handballjugend


Zu viele Spielerinnen? Gibt es nicht!

An die Anzahl der Leute, die mit der weiblichen D-Jugend zu tun haben, haben die Trainer sich inzwischen gewöhnt. Die Organisation stellte sich zuerst als schwierig heraus, da sich die Spielerinnen der beiden D-Mädchenmannschaften bei 4 verschiedenen Trainern abmelden können, so dass man auch am Wochenende bis zum Anpfiff nie so richtig weiß, wer alles kommt. Aber bis jetzt haben sie immer 7 Spielerinnen auf das Feld bekommen.

Weiterlesen: weibliche D1-Jugend: der Trainingsfortschritt ist zu erkennen

Suchindex

Autoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...